Autorenlesungen/Erzähltheater - immer ein Mix aus arabischer Erzählkunst, Gespräch und Lesen für Kinder bis Klasse 6 sowie ab 4 Jahren durch.

"Der farbenfrohe Geschichtenteppich ist ausgebreitet, darauf einige wenige Gegenstände. Mit einer eleganten Geste legt Andrea Karimé ihre "Geschichtenhandstulpen" an. Ein feiner Klang ertönt und verklingt. Stille. Nun beginnt die Geschichte. Andrea Karimé erzählt: von Silberfäden, die in sieben Teppichen eingewebt wurden und später, auf einem Markt in Samarkand,  als Geschichten erklingen, von Kaffeekannen, die Kinder bekommen können, oder von Onkel Mustafa, der den Mond vor dem Ertrinken gerettet hat Und immer wieder erzählt sie von Kindern, die mit den richtigen Wörtern die Welt ein bisschen schöner machen." (Stadtbücherei Hallein)

Video


erzaehlen_1

Anhang_1.jpg

Foto: Stadtbibliothek Kreuztal (K.Krässel)

Die Eßlinger Tageszeitung schreibt in einem Artikel vom 21.11.12 genau, wie ich das mache:

"Sie zaubert so meisterhaft mit Worten, dass es fast scheint, als stünde das blaue Himmelsklavier mit den weißen Flügeln mitten drin in der Berkheimer Stadtteilbücherei, und fast glaubt man, auf ihrem Kopf Onkel Mustafas Wolkenhaare mit der kleinen Glatze und in ihrem Mund des Onkels Zahnlücken zu entdecken: Andrea Karimé ist nicht nur eine wunderbare Schriftstellerin, sondern darüber hinaus auch noch eine begnadete Geschichtenerzählerin, wie sie bei ihren Lesungen im Rahmen des Literaturfestivals LesART unter Beweis stellte.Ob in mehreren Schulklassen, im Kutschersaal der Stadtbücherei oder in der Berkheimer Zweigstelle - die Kinder dürfen auswählen, welche ihrer Geschichten Andrea Karimé ihnen erzählt. Schnell sind sie sich einig, dass sie mehr über die kleine Mina und ihre Reise zu Onkel Mustafa in den Libanon erfahren möchten. Unter dem Titel „Tee mit Onkel Mustafa“ (Picus-Verlag, 13,95 Euro) erzählt Andrea Karimé da ihre eigene Geschichte: Denn - wie ihre Romanfigur Mina - so ist auch sie „zwischen den Welten“ unterwegs, so hat auch sie zwei große Familien: „Eine deutsche, weil meine Mutter Deutsche ist, und eine arabische, weil mein Vater Libanese ist.“ Mit neun Jahren ist Mina in den Sommerferien zum ersten Mal in den Libanon geflogen und hat dort ihren Onkel Mustafa kennengelernt. Der sitzt den lieben langen Tag auf seinem Teppich, liebt albernen Quatsch und erzählt seinem „Mina-Augenstern“ die wunderbarsten Geschichten: Wie er zum Beispiel einmal nachts beherzt den Mond vor dem Ertrinken rettete. Kein Wunder, dass sich Mina im Libanon bald richtig wohl fühlt. Als Krieg ausbricht, muss die Familie in einer abenteuerlichen nächtlichen Tour ins Nachbarland reisen, um per Flugzeug nach Deutschland zurückzukommen. Onkel Mustafa muss natürlich mit. Aber obwohl er in Deutschland in Frieden leben kann, fühlt er sich bald ganz furchtbar fremd. Andrea Karimés Bücher sind eine gelungene Mischung aus poetisch-wundersamem Märchen und Realität, und Minas und Mustafas Geschichte erzählt nicht nur von der Kraft des Mutes, des Humors und der Freundschaft, sondern darin haben auch Krieg, Angst und Heimweh ihren Platz. „Meine Bücher haben meistens eine sehr lustige Seite und eine sehr ernste Seite, wie das Leben“, erklärt die Schriftstellerin, die in diesem Jahr nicht nur den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis, sondern auch noch den Kinderkulturpreis des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten hat. Auch die zweite Geschichte, die sich die Berkheimer Kinder wünschen, „Lea, Opa und das Himmelsklavier“ (Picus-Verlag, 14,90 Euro), hält gekonnt die Waage zwischen Glück und Leid, zwischen Phantasie und Wirklichkeit: Lea liebt ihren spaghettidünnen Opa. Der liebt Lea und die Musik über alles. Als er krank wird und stirbt, kümmert sich Lea darum, dass er auch im Himmel auf seinem Flügel spielen kann. Gemeinsam mit ihrem jungen Publikum entwickelt Andrea Karimé ihre Lesungen: „Was glaubt Ihr, wie es weitergeht?“ Jede Frage wird ernst genommen, jeder Vorschlag wird geprüft, jede Idee wird weiter verfolgt. Andrea Karimé strahlt ob der Phantasie der Berkheimer Jun-gen und Mädchen: „Das sind die besten Lesungen, wenn mich die Kinder zum Lachen bringen.“ Und das Publikum will sie gar nicht mehr gehen lassen: „Dann bleiben wir bis heute Abend da, dann können Sie das ganze Buch vorlesen“, schlägt einer der Steppkes vor."

Dauer:  45-70 Minuten

Für Klasse 1 und 2 und im Kindergarten passen die Kamelgeschichten, Die Zauberstimme, Lea, Opa und das Himmelsklavier und Mu, Wolken und Schlangenglück.
Für Klasse 2 bis 4 passen Nuri und der Geschichtenteppich, Kaugummi und Verflixungen und der Wörterhimmel des Fräulein Dill

Für Klasse 3-5 sind Tee mit Onkel Mustafa und der Kinderkrimi Janni und Win und das Verschwinden der Höckerbande geeignet.

Für Klasse 5 und 6 passen die "Jonny Himmelblau" - Bücher.

Pro Lesung sollten in der Regel nicht mehr als 60 Kinder teilnehmen.

 Im Anschluss kann eine  Schreibwerkstatt z.B.  für den Offenen Ganztag gebucht werden.

Möchten Sie mich buchen? Sehr gern! Schreiben Sie mir ein Mail :andreakarime55 at hotmail.com

oder verwenden Sie das Kontaktformular dieser Webseite.